Brandbekämpfung

Einbaupumpe NH 30

 

In unserem Tanklöschfahrzeug - kurz TLF-A 4000 - befindet sich die NH 30. Diese Normal und Hochdruckpumpe verfügt über eine Nennleistung von 2400 l/min bei 10bar und 250 l/min bei 40bar. Das Löschwasser wird aus dem 4000 Liter fassenden Löschwassertank entnommen. Es kann aber auch über Hydranten oder Tragkraftspritzen mit Wasser versorg werden.

Über 4 B Druckabgänge können maximal 4 B Druckleitungen angeschlossen werden. An den 2 Hochdruckabgängen wir ein Druck von max. 40 bar erreicht. Über die Schnellangriffsleitung ( formstabiler Schlauch 60 Meter ) die sich links und rechts des Fahrzeuges befinden ist ein schneller Löschangriff möglich.

Einbaupumpe NH 30

Tragkraftspritze Rosenbauer Fox II

 

Die Tragkraftspritze Fox2 von Rosenbauer wird verwendet, um die Löschwasserversorgung aus verschiedenen Wasserentnahmestellen zu sichern.

Mit dieser Pumpe wird das Löschwasser aus den Entnahmestellen gesaugt und mit hohem Druck abgegeben. Mögliche Beispiele dafür sind, die Wasserentnahme aus Löschteichen, Gewässern oder Hydranten. Sie kann aber auch als Pumpe bei Leitungen eingesetzt werden, um das ankommende Wasser weiter zu befördern.

Die Tragkraftspritze Fox2 lässt sich sehr einfach in Betrieb nehmen und auch über längere Zeit sehr gut betreiben.

 

Typ: TS12 FOX II

Hersteller: Fa. Rosenbauer

BWM 2-Zylinder 4-takt Motor

Hubraum: 1085 ccm / 62 PS / 180KG

Förderleistung: 1600 l/min bei 3m Saughöhe und 8 bar Ausgangsdruck

TS12 Fox II

POLY SL 100 AFFF

 

Einfach ständig löschbereit

 

Während pumpenbetriebene Löschsysteme den Motor starten, ansaugen und auf Förderleistung gehen müssen, sind POLY - Löschsysteme längst im Einsatz. Bei diesen Gerät wird das Löschmittel im POLY - Behälter nur mittels Pressluft innerhalb von nur 7 Sekunden in die Schlauchleitung gedrückt.

 

Dies bedeutet:

Drei Handgriffe, Schaum marsch!

1. Hebel auf "Löschen"

2. Flaschenventil öffnen

3. Schlauch abziehen & Pistole betätigen

 

Nach dem Öffnen des Pressluftflaschenventils strömt Pressluft via Druckregler in den Löschmittelbehälter und bringt diesen auf konstanten Betriebsdruck.

Dieses Gerät ist völlig AUTARK:

Es ist unabhängig von allen Energiequellen. Es muss kein Stromaggregart und kein Motor gestartet werden, keine Stromversorgung und kein Nebenantrieb sind erforderlich. Dies verringert den Aktivierungsaufwand enorm und garantiert höchste Anlagen - Zuverlässigkeit.

Poly SL 100 AFFF
Druckbelüfter

Druckbelüfter

 

Der Druckbelüfter dient zur schnellen Entrauchung von verrauchten Bereichen in Gebäuden. Er kann aber auch dazu dienen Schadstoffwolken in bestimmte Richtungen zu lenken. Der Druckbelüfter sieht aus wie ein großer Ventilator und so funktioniert er auch. Wird der Lüfter richtig eingesetzt, so erzeugt er im inneren eines Gebäudes einen Überdruck der dafür sorgt, dass Rauch schnell aus einer Abluftöffnung abzieht. So kann wesentlich schneller effektiv gelöscht, oder aber eine schnelle Personensuche unterstützt werden.

Wärmebildkamera UCF 3200

Dräger Wärmebildkamera UCF 3200

 

Wärmebildkameras unterstützen die Feuerwehr beim Aufspüren von Glutnestern bei Bränden sowie bei der Suche von Personen in verrauchten Gebäuden. Auch im weitläufigen Gelände bei Dunkelheit kann diese zum Einsatz kommen und Leben retten. 

 

Das Verfahren, mit einer Wärmebildkamera Bilder zu erzeugen, nennt man Thermografie. Dies ist ein bildgebendes (durch Infrarot) Verfahren, welches für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung eines Objektes oder Körpers sichtbar macht.

ZAMG-Wetterwarnungen
ALDIS mobile Gewitterkarte für Steiermark

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Feuerwehr Gröbming, Horstigstrasse 122, 8962 Gröbming,

Telefon/Fax +43 3685 23010,

E-Mail: kdo.023@bfvli.steiermark.at