Sicherheitshineweise für Fahrzeuglenker

 

In jedem PKW sollten zusätzlich zur Autoapotheke und zum Pannendreieck immer griffbereit mitgeführt werden:

 

- 1 Pulverlöscher mit mindestens 2 kg Füllgewicht

- 1 Nothammer mit Gurtenmesser

 

Ein Vergaserbrand muss, um einen Totalschaden zu vermeiden, sofort mit dem Pulverlöscher bekämpft oder mit einer Decke bzw. einem Kleidungsstück erstickt werden.

Bei verschmutzten Motoren ist die Brandbekämpfung wegen des abgelagerten, öligen Staubes besonders schwierig.

Bei einem Kabelbrand sofort die Batterie abklemmen, Brand mit Feuerlöscher bekämpfen.

 

Verhalten gegenüber Einsatzfahrzeugen im Straßenverkehr

 

Um alle Alarmadressen in kürzester Zeit zu erreichen und schnellstmöglich helfen zu können sind die Einsatzkräfte auf die Mithilfe aller Fahrzeuglenker im Straßenverkehr angewiesen. Begegnet man Einsatzfahrzeugen mit eingeschaltetem Blaulicht bzw. Folgetonhorn ist diesen umgehen Platz zu schaffen um eine ungehinderte Weiterfahrt zu ermöglichen!

Nähert sich Ihnen ein Einsatzfahrzeug auf einer einspurigen Fahrbahn, fahren Sie an den rechten Fahrbahnrand um es in der Mitte passieren lassen zu können. Bleiben Sie am rechten Fahrbahnrand stehen, bis das Einsatzfahrzeug sicher vorüber ist. Achtung: Es können mehrere Einsatzfahrzeuge hintereinander fahren! Schauen Sie deshalb zuerst in den Rückspiegel und ordnen Sie sich erst dann wieder in den Verkehr ein.

Auf zweispurigen Straßen muss zwischen den beiden Spuren eine Rettungsgasse gebildet werden. Die Fahrzeuge am rechten Fahrstreifen fahren möglichst weit rechts, die Fahrzeuge am linken Fahrstreifen möglichst weit links.

Auch an roten Ampeln dürfen Sie, um einem nachkommenden Einsatzfahrzeug Platz zu machen, vorsichtig in den Kreuzungsbereich einrollen. Schon wenige Meter können den nötigen Raum verschaffen um eine ungehinderte Weiterfahrt des Einsatzfahrzeuges zu ermöglichen.

Setzen Sie vor Ausweichmanövern immer den Blinker um den Einsatzfahrzeugen zu signalisieren, in welche Richtung Sie ausweichen können!

 

Sollten Sie aufgrund eines Verkehrsunfalls in einen Stau geraten...

 

… fahren auf einspurigen Fahrbahnen so weit wie möglich an den rechten Fahrbahnrand um den Einsatzfahrzeugen eine ungehinderte Zufahrt an die Unfallstelle zu ermöglichen. Wenden Sie im Stau auf keinen Fall, es ist laufend mit nachrückenden Einsatzfahrzeugen zu rechnen!

… auf Autobahnen: bei Staubildung - Rettungsgasse!

 

Falschparker - Wir helfen wenn Sie uns lassen!

 

Immer öfter kommt es vor, dass die Feuerwehr nicht schnell genug helfen kann, weil die Anfahrt der Einsatzkräfte durch falsch abgestellte Fahrzeuge behindert wird. Vor allem der immer größer werdende

Parkplatzbedarf in Wohngebieten führt dazu, dass viele PKW so ungeschickt abgestellt werden, dass ein Durchfahren mancher Straßen für die großen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr nur äußerst langsam bzw. überhaupt nicht mehr möglich ist. Bitte denken Sie also immer daran, Ihr Fahrzeug so abzustellen, dass die Zufahrt zu sämtlichen Objekten nicht behindert wird!

Halten und parken Sie ständig so, dass mindestens eine Fahrbahnbreite von drei Metern für den fließenden Verkehr verbleibt und halten Sie ausreichenden Abstand zu Kreuzungen bzw. Einmündungen (im Hinblick auf den oft sehr großen Wendekreis der Feuerwehr-LKW‘s). Nur wo beispielsweise auch die Müllabfuhr zufahren kann, hat auch die Feuerwehr im Einsatz eine Chance!

Denken Sie auch an Ihr Fahrzeug: Wer verkehrsbehindernd parkt, riskiert Lack- oder Blechschäden von vorbeifahrenden Fahrzeugen. Parken Sie niemals vor Feuerwehrzufahrten bzw. –Ausfahrten, auch dann nicht wenn diese scheinbar mit Ketten, Schranken, Toren oder Poller blockiert sind. Sie halten die wichtigsten Zufahrtswege für die Feuerwehr frei und werden bei einem Alarm im entsprechenden Objekt von den Einsatzkräften geöffnet bzw. entfernt. Achten Sie darauf, dass Sie niemals den Zugang zu einem Hydranten am Fahrbahnrand behindern!

ZAMG-Wetterwarnungen
ALDIS mobile Gewitterkarte für Steiermark

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Feuerwehr Gröbming, Horstigstrasse 122, 8962 Gröbming,

Telefon/Fax +43 3685 23010,

E-Mail: kdo.023@bfvli.steiermark.at