Übungen

KHD Zug 2/52 übte in Öblarn

 

Am Freitag Abend den 30.09.2016 fanden sich die 7 Fahrzeuge des 2. Zuges (KHD 52 / West / 2. Zug Technik) am Alarmplatz Rüsthaus Gröbming zur Befehlsausgabe ein, um ein Großschadensereignis im Walchental bei Öblarn gemeinsam zu beüben. Ziel der Übung war vordergründig das gemeinsame Arbeiten der beiden Abschnitte zum gegenseitigen persönlichen Kennenlernen und Kennenlernen der jeweils anderen Gerätschaften, um gemeinsame Katastropheneinsätze künftig noch besser gemeinsam bewältigen zu können, so Zugskommandant HBI Roman Sieder (FF Schladming) in seiner Begrüßung.

 

Gegen 18 Uhr rückte der 2. Zug in den Einsatzraum ins Walchental ab, mehrere Schadenslagen nach einem Elementarereignis galt es für die Einsatzkräfte in Öblarn abzuarbeiten. Der Weg zum Einsatzort war von rund einem Duzend umgestürzter Bäume blockiert, die Besatzung des KRF B Ramsau machte den Weg mittels Motorsägen frei. Das SRF Schladming übernahm die Absicherung und Beleuchtung einer Unfallstelle - ein PKW war in den Walchenbach gestürzt und musste via Kran des WLF Gröbming geborgen werden. Die Aufgabe vom RLFA 2000 Stein an der Enns und des TLFA 2000 Niederöblarn war es, eine Verklausung im Bach zu entfernen, zu dem Zweck musste zuerst der Wasserspiegel mittels Tauchpumpen gesenkt werden. Die Führungsstelle richtete das MTF Schladming ein, die Versorgung sicherte das MTF Gröbming Winkl, den Sanitätsdienst stellte die FF Niederöblarn und die Öffentlichkeitsarbeit übernahm das MTF Gröbming. Zugskommandant dieser Übung war der 2. Stellvertreter HBI Michael Griesebner (FF Lengdorf).

 

Alle Übungsszenarien wurden von den Öblarner Kameraden unter HBI Josef Zörweg bestens vorbereitet und seitens der 48 Mann des 2. Zuges bravourös gemeistert, wie bei der anschließenden Übungs-Nachbesprechung im Rüsthaus der FF Öblarn von den verantwortlichen Offizieren positiv resümiert wurde.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

KHD 2/52:

MTFA Schladming

MTFA Gröbming-Winkl

WLF-A Gröbming

RLFA 2000 Stein an der Enns

SRF A Schladming

KRFB A Ramsau

TLFA 2000 Niederöblarn

 

sowie:

FF Öblarn (ortszuständige Feuerwehr)

MTF Gröbming (Öffentlichkeitsarbeit)

und Abschnittskommandant ABI Gerd Bartl in Vertretung des BFV Liezen

Brandcontainer

 

Am 04. Juni 2016 nahm OLM d.F. Markus Zeiler  an einer Fortbildung für Atemschutzgeräteträger teil. In einem feststoffbefeuerten Container, welcher durch den Verein ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausbildung - betrieben wird, konnten die Strahlrohrführung, Wärmegewöhnung und die Brandbekämpfung geübt werden.

Nach einer Sicherheitsbelehrung im Feuerwehrhaus Amstetten konnten die Atemschutztrupps im Brandcontainer das Suchen von Personen sowie das Überwinden einer Hindernisstrecke bei absoluter Dunkelheit unter gleichzeitiger Wärmegewöhnung üben. Im Anschluss wurde die richtige Handhabung der Hohlstrahlrohre wiederholt und danach ein zweiter Durchgang im Brandcontainer durchgeführt. Hierbei mussten die Atemschutztrupps mehrere vermisste Personen suchen, retten sowie einen Brand bekämpfen. Die Ausbildner überwachten die Trupps und konnten Hinweise zum richtigen Vorgehen geben.

ZAMG-Wetterwarnungen
ALDIS mobile Gewitterkarte für Steiermark

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Feuerwehr Gröbming, Horstigstrasse 122, 8962 Gröbming,

Telefon/Fax +43 3685 23010,

E-Mail: kdo.023@bfvli.steiermark.at