HLF 3

Das Hilfeleistungsfahrzeug 3 ist unser vielseitigstes Einsatzfahrzeug, da es sowohl bei Brand-, als auch bei technischen Einsätzen verwendet wird. Dank seinem 3000-Liter Wasser- und 100-Liter Schaumtank sowie einem vollständigen Atemschutgeräte-Satz mit Wärmebildkamera und diverser Zusatzausrüstung ist es optimal für die Brandbekämpfung geeignet. Zusätzlich verfügt das HLF 3 jedoch auch über eine umfassende technische Ausrüstung. So beeinhaltet die Ausstattung u.a. einen hydraulischen Rettungssatz auf Akkubasis, 4 verschiedene Hebekissen, eine Rettungsplattform, diverse Trenn- und Brechwerkzeuge, eine umfassende Sanitätsausrüstung inklusive Spineboard, einen MRAS-Satz und noch viele andere Geräte zur Menschenrettung.

Innenansicht / Vorne

 

In der Fahrerkabine sitzen der Gruppenkommandant und der Maschinist. Handscheinwerfer, AS-Überwachungstafel, Funkgeräte und diverse Pläne sowie Unterlagen sind schnell erreichbar. Der Maschinist kann von hier zusätzlich die Seilwinde bedienen sowie einen Löschmittelabgang über die Schlauchbox im Frontbereich freigeben.

Innenansicht / Hinten

 

Der hintere Teil der Fahrzeugkabine bietet Platz für 5 Mann. Dank der dreiecksartigen Anordnung der Atemschutzplätze ist ein problemloses Anlegen der Ausrüstung schon während der Anfahrt möglich. Auch die MRAS-Ausrüstung ist leichtzugänglich verbaut. Zentral in der Mannschaftskabine befindet sich der Actiontower, in welchem wichtige Zusatzausrüsung wie Notrettungsset, Defibrillator, Wärmebildkamera, AS-Masken und Funkgeräte untergebracht sind.

Geräteraum 1

 

Vorne Links

 

Unser Akku-basiertes Rettungsgerät inklusive der 2 Rettungszylinder und dem Pedalschneider mit Aggregat sind im Geräteraum 1 untergebracht. Im Drehmodul finden sich diverse Trenn- und Brechwerkzeuge inklusive dem Hooligan-Tool, eine Rettungs- sowie eine Motorkettensäge, die Airbagsicherung und das Glasmaster-Set. Weiters sind ein Werkzeugkoffer, Forstausrüstung und diverse Schäkel untergebracht. An der linken Seite ist eine Durchreiche verbaut, in welcher das Stab-Fast-System, ein Spineboard sowie die Rettungsplattform gelagert werden. Hier sind zudem Reserveakkus und eine Geräteplane zu finden. Im hinteren Bereich sind weiters unsere Rettungsboa, der 3t-Greifzug sowie der Rangierwagenheber verstaut. 

Geräteraum 2

 

Vorne Rechts

 

Im Geräteraum 2 sind Zusatzmaterialien zur technischen Menschenrettung, wie unser Hebekissensatz mit Steuerkonsole untergebracht. Weiters werden hier alle Beleuchtungsmittel wie Fluter oder RLS 2000 inklusive Kabeltrommel gelagert. Ganz oben findet man zwei Schnellangriffseinrichtungen für Strom und Druckluft. Im unteren Bereich ist weiters ein 14 kVA-Stromaggregat untergebracht.

Geräteraum 3

 

Mitte Links

 

Hier befinden sich wichtige Geräte zur Brandbekämpfung. So sind insgesamt 8 B- sowie mehrere C-Schlauchpakete untergebracht. Weiters lagern hier die erweiterte Schutzausrüstung für Gefahrgut-Einsätze sowie mehrere Arbeitsleinen.

Geräteraum 4

 

Mitte Rechts

 

Im Geräteraum 4 befinden sich unsere Rangierroller sowie ein Hochdruck-Lüfter mit Wassernebel- und Schaumeinsatz. Im oberen Bereich sind zusätzlich unser Gerätekoffer mit Akkuschrauber, Säbelsäge und Winkelschleifer, eine Treibstoffpumpe sowie diverse Bandschlingen und Anschlagmittel untergebracht.

Geräteraum 5

 

Hinten Links

 

Diverse wasserführende Amaturen wie Verteiler und Strahlrohre werden im unteren Bereich des Geräteraums 5 aufbewahrt. Hier ist weiters der Schlauchkorb mit C42-Schlauch und Rauchvorhang für den AS-Innenangriff untergebracht. Weiter oben sind die Steuerkonsole für die Digimatic-Anlage sowie der Sanitätsrucksack verbaut. 

Geräteraum 6

 

Hinten Rechts

 

Primär findet man hier Zusatzausrüstung für die Brandbekämpfung. So können hier sämtliche Schaumrohre, ein Reserveschaummittelkanister, eine Löschdecke sowie 3 verschiedene Feuerlöscher entnommen werden. Im unteren Bereich befinden sich 2 Tauchpumpen. Ganz oben ist das Ölbindemittel untergebracht. An der rechten Seite befindet sich zudem die Hygienewand. Als ergänzende Schadstoffausürstung finden sich zudem Auffangplanen und Schachtabdeckungen. 

Heck

 

Im Heck des HLF 3 befindet sich der Pumpenbedienstand für unsere NH35-Einbaupumpe. Direkt darüber ist eine Schnellangriffseinrichtung inklusive HD-Schlauch- und

-Strahlrohr angebracht.

Dach

 

Am Dach des Fahrzeugs sind die dreiteilige Schiebeleiter sowie die vierteilige Steckleiter verankert. Zusätzlich finden sich hier ein Wasserwerfer und eine Dachbox mit Korbtrage, Schlauchbrücken, Feuerpatschen und diversen Schaufeln sowie Besen.

Weitere Bilder

ZAMG-Wetterwarnungen
ALDIS mobile Gewitterkarte für Steiermark

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Feuerwehr Gröbming, Horstigstrasse 122, 8962 Gröbming,

Telefon/Fax +43 3685 23010,

E-Mail: kdo.023@bfvli.steiermark.at