Feuerwehren durch massiven Wintereinbruch gefordert

Zu einer Vielzahl an Einsätzen wurde unsere Feuerwehr in den ersten Tagen des neuen Jahres alarmiert. Bis zum Morgen des 09.01. galt es bei insgesamt 9 Alarmeinsätzen der Bevölkerung zu Hilfe zu eilen.  Hierbei war auch die Anfahrt ins Rüsthaus für unsere Kräfte mit erheblichen Risiko verbunden. 

 

Am 02.01. wurden wir gegen 23:00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in der Bahnhofstraße Richtung Moosheim alarmiert. Wir rückten mit WLF-K, LFB-A und MTF-A sowie 15 Mann aus und konnten das Fahrzeug mittels Kran aus der Zwangslage befreien.

 

Der nächste Alarm folgte in den Morgenstunden des 03.01. Wir rückten mit WLF-K und MTF-A in die Kleinsölk aus, um die FF Stein/Enns bei einer Fahrzeugbergung zu unterstützen. Hierbei waren wir mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert, da der PKW in den eiskalten Kleinsölkbach stürzte. Zum Glück blieb die Lenkerin hierbei unverletzt. 4 Kameraden stiegen ins Wasser und konnten das Fahrzeug im Zusammenspiel mit dem WLF-K bergen.

 

Gegen 20:00 Uhr wurden wir erneut alarmiert, diesesmal ins eigene Gemeindegebiet in den Löschbereich der FF Winkl. Mehrere PKW waren hier von der Straße abgekommen. Da diese jedoch nur leicht im Schnee versunken sind, konnte unsere Nachbarwehr den Einsatz alleine abarbeiten, so rückten wir nach 15 Minuten wieder ins Rüsthaus ein. 

 

Nur kurze Zeit später folgte Einsatz Nummer 4, diesesmal ging es Richtung Hotspot Simeterbühel an der B320. Mehrere LKW waren mit der massiven Schneefahrbahn überfordert und kamen im steilen Fahrbahnabschnitt zum Stillstand. In Zusammenarbeit mit der FF Pruggern wurden die Fahrzeuge von WLF-K und LFB-A Gröbming abgeschleppt, weiters unterstützten wir die Fahrzeuglenker beim Anlegen von Schneeketten. 

 

Selbes Einsatzszenario am 04.01. in den frühen Morgenstunden. Wiedermals waren am Simeterbühel LKW hängen geblieben, auch diesesmal konnten wir den Fahrbahnbereich nach ca. 1 Stunde freiräumen.

 

Zwei weitere Alarme folgten am Vormittag des 05.01. Aufgrund der massiven Neuschneemengen waren mehrere Gebäude im Ortszentrum durch die Schneelasten gefährdet, weiters hatten sich teils meterlange Eiszapfen gebildet. Um das Risiko für die Bevölkerung zu minimieren, rückten wir mit 3 Fahrzeugen aus und befreiten die Dächer unter strenger Beachtung der Eigensicherung von den Lasten.

 

Eine kurze Nacht wurde den Kameraden auch am 09.01. gegönnt, nachdem gegen halb 5 Uhr in der Früh erneut die Sirenen in Gröbming heulten. Mehrere PKW waren bei dichtem Schneetreiben und stark verschneiter Fahrbahn in den Graben gerutscht, konnten von unseren Einsatzkräften aber rasch geborgen werden.

 

An dieser Stelle ergeht ein großer Dank an alle beteiligten Einsatzorganisationen für die unkomplizierte und effiziente Zusammenarbeit zum Wohle der Bevölkerung.

 

Im Einsatz standen:

FF Gröbming

FF Gröbming-Winkl

FF Pruggern

FF Stein/Enns

Polizei Gröbming

Straßenmeisterei Gröbming

ZAMG-Wetterwarnungen
ALDIS mobile Gewitterkarte für Steiermark
Druckversion Druckversion | Sitemap

© Feuerwehr Gröbming, Horstigstrasse 122, 8962 Gröbming,

Telefon/Fax +43 3685 23010,

E-Mail: kdo.023@bfvli.steiermark.at